Oliver Schneiss
Menu
Oliver Schneiß

Gitarrist und Gitarrenlehrer

Epiphone „Ace Frehley-Signature“ Les Paul

Baujahr: 1999 in Saein Plant, Korea
3 DiMarzio USA Super Distortion Humbucker Pickups

eingeleimter Hals aus Ahorn
Palisandergriffbrett mit Lightning-Einlagen

MahagonikorpusRiegelahorndecke

Heritage Cherry Sunburst Lackierung

Für KISS-Fans gibt es eine ganze Menge zu kaufen und sammeln. Ich beschränke mich eigentlich auf Cd’s, DVD’s und Schallplatten, aber als Gitarrist haben es mir eben auch die speziellen Modelle der KISS-Gitarristen angetan! Alleine auf diesem Gebiet kann man arm werden und so besitze ich auch nur einige der Gitarren, die über die Jahre auf den Markt gebracht wurden.
Die Ace Frehley Les Paul von Gibson kostete seinerzeit (1998) fast 8.000 DM, so dass ich gerne auf die günstigere Version der koreanischen Gibson-Tochter Epiphone auswich und immer noch fast 1.800 DM ausgab. Naja …

Zum Glück sieht die Gitarre nicht nur äußerst gut aus! Qualitativ sicher kein Vergleich zu meiner Gibson Les Paul aber auf jeden Fall ein richtig ordentliches Instrument. Hier ein Foto von Ace Frehley mit der Epiphone (normaler Weise sieht man ihn natürlich nur mit der Gibson Variante!):

Einige „Mängel“ (zumindest für meine Ansprüche) fand ich aber schon:
– der Sattel musste sofort ausgetauscht werden, denn dort mag ich einfach keinen Kunststoff sondern Knochen.
– etwas Mühe hatte ich mit der Einstellung der Oktavreinheit, denn die D-Saite ließ sich ohne Ausbau und umgekehrten Wiedereinbau ihres Saitenreiters einfach nicht ordentlich justieren.
– die Toggle-Switches von Epiphone haben leider nicht die Qualität der Gibson-Schalter, so dass hier auch schon mal Hand angelegt werden musste.

Die verwendeten DiMarzio USA Super Distortion Humbucker Pickups sind nicht so mein Geschmack. Das klingt mir alles ein bisschen zu heavy, die Gitarre schreit mir etwas zu sehr. Die Wärme, die ich an einer Gibson schätze, fehlt hier.
Druck und Sustain haben auch nichts mit einer Gibson Les Paul zu tun.
ABER wenn ich die Gitarre in recht großer Band-Besetzung spiele, kann sie sich jederzeit gut durchsetzen. Das ist doch auch was! ;-))