Oliver Schneiss
Menu
Oliver Schneiß

Gitarrist und Gitarrenlehrer

Gretsch 6128 Duo Jet 1962 Black

Baujahr: 1962
Mensur: 62,5″
Korpusform: Double Cutaway
gekammerter Mahagonikorpus
Korpustiefe: 51mm
Decke: Ahorn
Hals: Mahagoni
Griffbrett: Ebenholz
Sattel: 43mm
Filter’Tron Pickups
Saitenstärke/AC/DC-Sound: 012 – 056 mit umwickelter G-Saite
Saitenstärke/sonstiges: 010 – 052

Was für eine tolle Gitarre!!!

Ich konnte es eigentlich nicht glauben, aber als ich tatsächlich zum 1. Mal solch eine Gretsch üben nen laut aufgedrehten, fast clean eingestellten, Marshall Amp spielte, war klar, dass NUR SO der AC/DC Sound herzustellen ist. Ich bin eigentlich keiner von denen, die sehr an Equipment Voodoo glauben, belächle das manchmal auch ein wenig, wenn ich ehrlich sein soll, aber hier stimmt es einfach! Es mag bzgl. des Verstärkers mehrere Varianten geben, wie man einen glaubhaften Malcolm Young Sound kreieren kann, aber bei der Wahl der Gitarre ist es wirklich eindeutig!!!

Was ich allerdings positiv feststellen musste, als ich die Gitarre auch in anderen Zusammenhängen einsetzte: Sie klingt clean, crunchig, voll verzerrt (gewisse Feedback Gefahr, wegen des hohlen Körpers) immer super! Alle Pickup Positionen machen hier Sinn.

Mit dem Tonfilter Schalter kann ich allerdings nichts anfangen. Das klingt gleich irgendwie sehr nasal und nach Telefon.

Außerdem gibt es zu beachten, dass die Gitarre, anders als eine andere hohle Gitarre wie eine Gibson ES-355, keinen Sustainblock besitzt. Dadurch klingen die Töne extrem kurz aus. Super für Malcolm und andere rhythmische Sounds, aber schwierig bei Soli. Geht schon, aber ich muss die Soli etwas anders anlegen, weniger auf lang ausklingende Töne setzen.